Öffentliches Baurecht

Die jüngsten Novellierungen des BauGB eröffnen dem kommunalen Planungsträger weitreichende Gestaltungsmöglichkeiten, insbesondere bei der Ansiedlung von großflächigem Einzelhandel und der Nachverdichtung bestehender Baugebiete. Die Deregulierung des öffentlichen Baurechts ist jedoch nicht nur Chance, sondern auch Risiko. Wir unterstützen Städte und Gemeinden bei der rechtssicheren Aufstellung von Bebauungsplänen und baurechtlichen Satzungen sowie bei der Abfassung, Vergabe und Durchsetzung von Erschließungsverträgen und anderen städtebaulichen Verträgen. Darüber hinaus beraten wir Kommunen in Planungs- und Genehmigungsverfahren Dritter (z.B. interkommunale Abstimmung, gemeindliches Einvernehmen), bei der Ausübung des gemeindlichen Vorkaufsrechts, bei der Sicherung der Bauleitplanung, in Entschädigungs- und Wertermittlungsverfahren sowie bei der Bodenordnung und Enteignung.

Zu unseren Auftraggebern gehören selbstverständlich auch Bauträger, Bauunternehmen und private Bauherren. Wir begleiten unsere Mandanten in Bau- und Anlagengenehmigungsverfahren (z.B. nach BImSchG) und setzen nachbarschaftliche Ansprüche unserer Klienten (z.B. Bauverbot bei Schwarzbau oder Abstandsflächenunterschreitung) durch. Aufgrund unserer kommunalabgabenrechtlichen Spezialisierung sind wir schließlich auch Ansprechpartner bei der Abwehr von Erschließungsbeiträgen.