ÖFFENTLICHES BAURECHT

Unzumutbarkeit des An- und Abfahrtsverkehr an einer Kindertagesstätte

OVG Niedersachsen, Beschluss vom 20.12.2013, Az.: 1 ME 214/13

Eine Gemeinde erteilte eine Baugenehmigung für eine Kindertagesstätte mit 55 Plätzen. Die geplanten Stellplätze waren für die Mitarbeiter gedacht. Das Grundstück befand sich in einer als Spielstraße ausgewiesenen Sackgasse. Die Straße ließ Begegnungsverkehr wegen Fahrbahnverengungen nur bedingt zu und verfügte über lediglich neun Parkbuchten. Die Nachbarin befürchtete erhebliche Verkehrsbelastungen. Insbesondere seien ausreichende Stellplätze für die Eltern nicht vorhanden. Zudem sei zu befürchten, dass ihre Auffahrt für Wendemanöver genutzt werde. Sie beantragte vorläufigen Rechtsschutz gegen die Baugenehmigung.

Der Antrag war erfolgreich. Die Baugenehmigung sei rechtswidrig. Die Organisation des An- und Abfahrtsverkehr sei defizitär, sodass das Gebot der Rücksichtnahme verletzt sei. Für typische Verkehrsvorgänge sei die Straße nicht geschaffen. Die Fahrbahnverengung verhindere ungestörtes Anhalten. Ausreichend öffentlicher Parkraum fehle. Zum Wenden werde höchstwahrscheinlich die Auffahrt der Nachbarin genutzt. Auf Höhe ihres Grundstücks seien daher unzumutbare Verkehrsverhältnisse zu erwarten. Entschärfende Maßnahmen, wie z.B. Haltezonen und Stellflächen für Eltern, seien bislang nicht vorgesehen.

Aktuelle Rechtsprechung

POLIZEIRECHT

Zur Kostenerstattungspflicht bei Notbestattung

Eine Gemeinde (G) forderte den Sohn (S) eines verstorbenen Einwohners zur umgehenden Bestattung auf. S lehnte ab – er habe das Erbe ausgeschlagen ... mehr

BAURECHT

Unverhältnismäßigkeit der Mangelbeseitigung bei einem Passivhaus

Ein Bauherr (B) beauftragte einen Bauunternehmer (BU) mit der Errichtung eines Passivhauses in Holzbauweise. Nach dem Einzug monierte B einen zu hohen ... mehr

BAURECHT

Haftung des Auftragnehmers bei bloßen Gefälligkeiten

Ein Bauherr (B) beauftragte ein Unternehmen (U) mit der Installation von Solarmodulen auf dem Dach seines Einfamilienhauses. Da ein anderer Klempner ... mehr