ARCHITEKTENRECHT

Rechnungsprüfung fehlerhaft: Architekt haftet für Überzahlung!

OLG Frankfurt, Urteil vom 31.03.2016, Az.: 6 U 36/15

Ein öffentlicher Auftraggeber (AG) betraute einen Architekten (A) für den Neubau eines Universitätsgebäudes unter anderem mit der Objektüberwachung. A prüfte die Abschlagsrechnungen des Bauunternehmens (BU) und sprach Zahlungsempfehlungen aus. Versehentlich ließ er eine Vorauszahlung außer Betracht, so dass der AG letztlich eine Überzahlung feststellen musste. Da das BU mittlerweile in Liquiditätsprobleme geraten war, konnte die Erstattung der Überzahlung nur ratenweise und unvollständig erfolgen. Der AG machte den verbleibenden Differenzbetrag im Klageweg gegen A als Schadensersatz geltend.

Die Klage war erfolgreich. Zur ordnungsgemäßen Rechnungsprüfung im Rahmen der HOAI-Leistungsphase 8 gehörten Zahlungsempfehlungen, auf die sich der Bauherr verlassen dürfe. A habe seine Zahlungsempfehlungen auch ohne Vorbehalt ausgesprochen. Bezüglich der versäumten Berücksichtigung der Vorauszahlung treffe den AG daher kein Mitverschulden. Insbesondere sei die drohende Überzahlung für ihn nicht offensichtlich gewesen. Der A sei für den hieraus resultierten Schaden folglich allein verantwortlich.

Aktuelle Rechtsprechung

BAURECHT

Änderung des Leistungssolls durch Beauftragung eines Dritten

Ein Bauherr (B) beauftragte einen Heizungsbauer (H) unter Einbeziehung der VOB/B mit der Installation einer Wärmepumpenheizung, die über eine ... mehr

BAURECHT

Verzicht auf Rechte aus § 770 BGB – Sicherheitsabrede unwirksam!

In einem Vertrag über die Montage einer Lüftungsanlage war geregelt, dass der Auf-traggeber (AG) als Gewährleistungssicher-heit 5 % der ... mehr

KOMMUNALWAHLRECHT

Wahlanfechtung: Keine Fristwahrung durch Übersendung per Telefax!

Am 27. April 2012 wurde das Ergebnis der Bürgermeisterwahl einer Thüringer Kleinstadt im Amtsblatt öffentlich bekanntgemacht. Am 10. Mai 2012 ... mehr