ARCHITEKTENRECHT

Zur Bauüberwachungspflicht bei der Errichtung einer Attika

BGH, Beschluss vom 05.02.2015, Az.: VII ZR 13/13

Ein Architekt (A) wurde mit der Planung und Bauüberwachung des Neubaus eines Bürogebäudes betraut. Nach der Fertigstellung traten Feuchtigkeitsschäden an der Attika auf. Ursächlich waren Ausführungsfehler, bspw. wurden nicht die im Leistungsverzeichnis bezeichneten Dübel verwendet und die Dachlatten in einem größeren Abstand verbaut. B warf dem A eine mangelhafte Bauüberwachung vor. Er klagte gegen A und das ausführende Bauunternehmen auf Schadensersatz für die Erneuerung der Attika.

Die Klage war erfolgreich. A hafte mit dem Bauunternehmen gesamtschuldnerisch auf Schadensersatz. Für die Ausführungsfehler sei in erster Linie zwar das Bauunternehmen verantwortlich. Als Bauüberwacher hätte A die Mängel jedoch rechtzeitig erkennen und Gegenmaßnahmen ergreifen können. Auf das Geschick eines Handwerkers dürfe sich ein Bauüberwacher nur bei gängigen Arbeiten verlassen. Die Errichtung einer Attika und die hiermit verbundenen Abdichtungs- und Dachdeckerarbeiten zählten nicht dazu. Es handele sich um schwierige und schadensträchtige Arbeiten, die A intensiv hätte überwachen müssen.

Aktuelle Rechtsprechung

ARCHITEKTENRECHT

Kein mündlicher Teilverzicht auf Mindestsatzhonorar

Ein Architekt (A) war mit Planungsleistungen für die Errichtung eines Autohofs betraut. Ein schriftlicher Architektenvertrag wurde nicht geschlossen. ... mehr

ARCHITEKTENRECHT

Fliesen zu zeitig verlegt – Bauüberwacher haftet!

Ein Architekt (A) war für die Errichtung einer Werkhalle mit der Planung und Objektüberwachung betraut. Da die Halle später mit schwerem Gerät ... mehr

KOMMUNALRECHT

Anspruch auf Einrichtung eines Naturfriedhofs

Eine Stadt beantragte die Errichtung eines Bestattungswaldes für Urnenbestattungen unter Bäumen. Statt Einfriedung sollten Markierungsschilder auf ... mehr