ARCHITEKTENRECHT

Bauträger präsentiert Entwürfe des Architekten – Urheberrechtsverletzung?

OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 28.01.2014, Az.: 11 U 111/12

Ein Bauträger (B) beauftragte einen Architekten (A) zum Pauschalhonorar in Höhe von 1.500 Euro mit der Entwurfsplanung für die Errichtung eines Mehrfamilienhauses. Ohne Absprache präsentierte B den Entwurf, zusammen mit den Entwürfen anderer Architekten, den Kaufinteressenten der Wohnungen. Schließlich beauftragte B einen anderen Architekten mit der weiteren Planung. Der Entwurf des A fand keine Verwendung. A fühlte sich durch die Präsentation in seinem Urheberrecht verletzt und machte ca. 50.000 Euro Schadensersatz geltend.

Die darauf gerichtete Klage war nicht erfolgreich. A sei zwar Urheber des Entwurfs und habe hieran grundsätzlich das alleinige Verwertungsrecht. Allerdings habe B den Entwurf weder verwertet, noch vervielfältigt oder verbreitet. Der Entwurf sei nicht zur Errichtung des Bauwerks verwendet worden. Die einmalige Präsentation sei nicht als unzulässige Veröffentlichung zu werten. Die Kaufinteressenten stellten einen abgeschlossenen Adressatenkreis dar, denen der Entwurf zweckentsprechend zur Meinungsbildung gezeigt werden dürfe, um feststellen zu können, welche Art von Wohnungen auf Akzeptanz stößt.

Aktuelle Rechtsprechung

BAURECHT

Zur einstweiligen Eintragung einer Bauhandwerkersicherungshypothek

Ein Auftragnehmer (AN) war mit der Erweiterung einer Solaranlage und der Durchführung von Sanitärarbeiten betraut. Die Schlussrechnung in Höhe von ... mehr

BAURECHT

Zur außerordentlichen Kündigung eines VOB/B-Vertrags

Ein Bauunternehmen (BU) war unter Geltung der VOB/B mit Maurerarbeiten beauftragt. Nach Fertigstellung zeigten sich im Fassadenbereich erhebliche ... mehr

VERWALTUNGSRECHT

Jagdgenossenschaft muss Verwaltungsgebühren zahlen

Eine Jagdgenossenschaft beantragte die Teilung ihres Jagdbezirks. Im Zuge eines Gemeindezusammenschlusses waren die vormals eigenständigen ... mehr